hip piece

Rhythmen, die die Hüften in Bewegung versetzen und die Hintern wackeln und zittern lassen: Shake your booty! Wir starten mit dem Choreograf*innen-Duo Verena Billinger & Sebastian Schulz in die neue Spielzeit. Ihr hip piece ist der Körpermitte gewidmet, dem Zentrum der Begierde und der Lust, dem Motor des Tanzes. Auf der Bühne: eine Gruppe von Tänzer*innen, die von Expert*innen für Hip Hop, Afro Dance, Dancehall, Bauchtanz und Twerking in die Kunst des Hüftschwungs eingeweiht wurden. Sie präsentieren uns ihren Zugang zu den neu gelernten Bewegungen – mal spielerisch und ausgelassen, mal nüchtern und verletzlich. Denn wenn auf der Bühne oder im Club die Hüften kreisen, kann die Situation auch schnell kippen: die Spaßverderber unerwünschte Erotisierung und Exotisierung sind mit von der Partie. Wir dürfen gespannt sein, wie Billinger & Schulz auch diesmal eindringliche Körperlichkeit mit einem analytischen Ansatz verbinden. Nach ihren legendären Tanzperformances über das Küssen und über Gewalt wird einmal mehr klar: Körper und Körperteile sind nie losgelöst von ihrem Kontext in Gesellschaft, Kunst oder Popkultur. Und trotzdem birgt Tanz das Versprechen, sich aus den Zuschreibungen loszureißen und mehr zu werden als wir auf den ersten Blick sehen.

Konzept, Choreographie: Verena Billinger & Sebastian Schulz. Tanz, Performance: Thomas Bauer, Davide Degano, Camilla Fiumara, Minju Kim, Kyoko Oku. Kostüme: Anika Baum. Projektorganisation: Emma Atzenroth. Bewegungscoaching: Suffian Bangura, Niranh Chanthabouasy, Mariluz Fuente Figueredo. Carina Maria Göllmann. Graphik: Florian Krauß. Unterstützung Kostüme: Dana Joldaspayeva, Zeynep Mandaci. Produktion: Billinger & Schulz. Koproduktion: FFT Düsseldorf, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main. Gefördert durch: Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR, Kunststiftung NRW, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Unterstützt durch: Z – Zentrum für Proben und Forschung Frankfurt, Frankfurt LAB, Schauspiel Frankfurt. Die Koproduktion findet statt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung, sowie der Tanzplattform Rhein-Main. Die künstlerische Arbeit von Verena Billinger und Sebastian Schulz wird mehrjährig gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und die Konzeptionsförderung des Landes Nordrhein-Westfalen.

TICKETS: https://www.fft-duesseldorf.de/spielplan/hip-piece

Kommende Vorstellungen

01. / 02. / 03. Dezember 2022, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main

Bisherige Vorstellungen

09. / 10. / 11. September 2022, FFT Düsseldorf